Diskussion:17. Assembly (Online)/Resolution of agenda item 7

From Wikivoyage association
Jump to: navigation, search

Der Vereinsvorstand stellt folgenden Antrag an die Mitgliederversammlung:

Antrag des Vereinsvorstand
Verhandlungen zur Anerkennung als Thematische Organisation oder Wikimedia User Group

Die Verhandlungen über die Anerkennung als Thematische Organisation gestalten sich sehr schwierig. Hauptkritikpunkt ist die geringe Mitgliederanzahl unseres Vereins, die jedoch die geforderte Mindestzahl für eine Thematische Organisation von 10 durchaus erreicht. Das Problem ist, dass sich der Verein 2012 in seinen Verhandlungen mit der Wikimedia Foundation verpflichtet hat, sich als Thematische Organisation zu bewerben.

Die Mitgliederversammlung möge beschließen, ob der Vereinsvorstand weiterhin die Verhandlungen über die Anerkennung als Thematische Organisation führen soll oder stattdessen bzw. vorab die Anerkennung als Wikimedia User Group beantragen soll.

Hintergrund

Am 2. November 2012 haben der Wikivoyage e. V., Halle (Saale), und die Wikimedia Foundation, San Francisco, WMF, eine Kooperationsvereinbarung, „Cooperation agreement“, geschlossen. Hierbei ging es um die Übertragung der Rechte am Namen Wikivoyage und das Hosten des Webreiseführers Wikivoyage durch die Wikimedia Foundation. Seitdem nutzt der Verein seinen Namen in Lizenz durch die WMF. Er hatte sich zwingend dazu verpflichtet, den Status als Thematische Organisation zu beantragen. Problematisch ist dabei, dass das Board der WMF über den Antrag nicht selbst entscheiden kann. Dies liegt im Aufgabenbereich des Affiliations Committee, AffCom.

Bereits 2013 wurde vom Verein der Antrag zur Anerkennung als Thematische Organisation gestellt. Die Verhandlungen verlaufen schleppend. Während man anfänglich davon ausgegangen ist – sowohl beim Verein als auch beim AffCom –, dass die Antragstellung nur eine Formsache sei, werden dem Verein nun immer mehr Steine in den Weg gelegt.

Als Gründe für eine Ablehnung werden genannt:

  • Der Verein habe zu wenige Mitglieder. Man möchte uns ermutigen, insbesondere mehr internationale Mitglieder anzuwerben.
  • Das AffCom meint, dass die Schwelle für Änderungen der Vereinssatzung mit 50 Prozent zu niedrig sei. Gewünscht ist eine Zwei-Drittel-Schwelle
  • Es fehlen in der Satzung Passagen zum Datenschutz.

Man fordert uns daher auf, eine Anerkennung als Wikimedia User Group zu beantragen.

Dazu einige Kommentare:

  • Der Wikivoyage e. V. erfüllt alle Forderungen für die Anerkennung als Thematische Organisation. So werden z. B. nur zehn Mitglieder gefordert, der Verein besitzt zwölf Mitglieder und ist ist neun Jahren aktiv.
  • Die Anforderungen an die Satzung sind Zusatzforderungen seitens des AffCom, die nirgends nachzulesen sind. In der Satzung sind drei Schwellen genannt, so eine 50-Prozent-Schwelle für einfache Satungsänderungen und eine 100-Prozent-Schwelle für die Änderung des Vereinszwecks.
  • Deutschland besitzt umfangreiche Datenschutzbestimmungen. Diese müssen nicht Bestandteil einer Satzung sein.

Stattdessen empfiehlt man uns die Anerkennung als User Group. Alice Wiegand schreibt hierzu:

„Das Affcom hat ausführlich euren Wunsch, als thematische Organisation anerkannt zu werden, diskutiert. …“

„Dabei wurde besonders hervorgehoben, dass ihr kontinuierlich an eurem Ziel weiterarbeitet, das Wissen über Länder und Reisen dorthin zu vermehren und zu verbreiten. Vor allem die hervorragende Übersicht über alle Dokumente, Sitzungen und Ergebnisse auf http://www.wikivoyage-ev.org/wiki/Dokumente ist ein hervorragendes Vorbild für andere Vereine und Gruppen. Dennoch ist eure Mitgliederzahl in den vergangenen Jahren nahezu konstant geblieben, es ist ein harter, aber doch sehr kleiner Kern, der sich aktiv im Verein beteiligt. Aufgrund der Dokumentation ist für das AffCom nicht ersichtlich, welche Projekte ihr plant, wie ihr euch weiterentwickeln wollt und welcher Weg dafür eigentlich der beste ist.“

„Das AffCom befürchtet, dass euch die Pflichten, die mit der Anerkennung als Thematische Organisation verbunden sind, zum jetzigen Zeitpunkt Kräfte rauben würde, die ihr viel sinnvoller in Projekte zur Partizipation oder zur Verbreitung von Wikivoyage einsetzen könnt.

Die Empfehlung des AffComs ist daher, dass ihr zunächst den Status der User-Group beantragt. Das bietet euch die Freiheit, euch nach eurer eigenen Geschwindigkeit zu entwickeln, Unterstützung des Komitees und anderer Affiliates zu erhalten und dabei weitestgehend frei von Verpflichtungen zu sein.“

Raum für Diskussionen

Die Anerkennung als Thematische Organisation bietet uns gegenüber der User Group zur Zeit keinerlei Vorteile. Lediglich mehr Bürokratie mit Berichten usw, die auch noch ins Englische übersetzt werden müssen - alles Arbeit an der ich in der Vergangenheit bereits meine Energie für WV verloren habe. Finanzielle Projektunterstützung können wir auch so bekommen. Das geht sogar als Einzelperson. Wir sind als Verein doch jetzt schon kaum sichtbar (weil de-facto nicht aktiv), man kennt lediglich das Projekt Wikivoyage und damit auch uns. Und wer soll die ganze Bürokratiearbeit machen? Ich bin bekanntermaßen raus aus der Nummer. Es sollten mindestens zwei Leute als Ansprechpartner zur Verfügung stehen, die einen Überblick über WV haben, auch über die anderen Sprachversionen, damit sie auch als Kommunikationspartner innerhalb von WV als auch zwischen WV und der WMF bzw. WM Chaptern zur Verfügung stehen. Also auch Mailinglisten lesen und beantworten. Natürlich alles auf Englisch. Einer Usergroup könnte man auch auf die deutsche Sprache beschränken. Alles was wir als Verein bzw. als Usergroup/Thorg tun ist zusätzliche Arbeit. Aus meiner Sicht reicht daher die Usergroup. Die Energie sollte eher in direkte Vereins-/Projektarbeit gesteckt werden. Also lokale Projekte initiieren bzw. mitarbeiten. Flyer und Postkarten machen und verteilen, präsent sein. Viele dieser Dinge können wir auch mit dem Team Community von WMDE direkt organisieren (ohne Thorg/USergroup). Visitenkarten/Druckerzeugnisse usw... -- Stefan Fussan (Diskussion) 13:53, 6. Dez. 2015 (CET)

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Toolbox