Tätigkeitsbericht 2014

Aus Wikivoyage association
Hauptseite > Dokumente > Tätigkeitsbericht 2014
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorwort

“Never doubt that a small group of thoughtful, committed citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has.”
— Margaret Mead (1901–1978), US-amerikanische Anthropologin
Quelle: Applewhite, Ashton ; Evans III, William R. ; Frothingham, Andrew (Hgg.) : And I quote : the definitive collection of quotes, sayings, and jokes for the contemporary speechmaker. – New York : St. Martin’s Press, 1992. – ISBN 978-0-312-06897-4.

Das Zitat wird häufig wiederholt, auch in unseren Tätigkeitsberichten: aber es trifft den Kern. Wir können es sowohl in unserer Vereinsarbeit als auch auf unseren Internetplattformen, unseren Wikis, beobachten.

Entwicklung des Projektes

Seit 2013 ist Wikivoyage das „reiselustige“ Schwesterprojekt der Wikimedia-Bewegung. Somit besteht besteht die berechtigte Hoffnung, dass mit diesem Projekt neue freiwillige Autoren sowohl für Wikivoyage, als auch für die ganze Wikimedia-Bewegung für die Mitarbeit gewonnen werden können. Die Anzahl der Sprachversionen stieg von 15 auf 17.

Neben der Artikelarbeit erfolgten weiterhin umfangreiche Anpassungen an Vorlagen und den Namensräumen und Datenübernahmen nach Wikidata zum großen Teil in Handarbeit.

Gemäß dem Vereinszweck hat und wird der Verein weiterhin die Communitys durch Projektarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Zusammenarbeit mit anderen gemeinnützigen Organisationen unterstützen. Die Server werden für Archivzwecke und die Umsetzung neuer Projektideen wie die Bereitstellung von Kartenwerkzeugen eingesetzt.

Vorstandsarbeit

Auch für das Jahr 2014 lag der Schwerpunkt der Vereinstätigkeit in der verstärkten Internationalisierung und internationalen Wahrnehmung des Projekts und der technischen Unterstützung bei der Vernetzung zu anderen Wikimedia-Projekten wie dem Medienverzeichnis Wikimedia-Commons, zu den anderen Sprachzweigen von Wikivoyage und zum Datenbankprojekt Wikidata. Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Wikivoyage-Sprachzweigen soll gefördert werden.

Der Vorstand

Mitgliederentwicklung

Der Verein hat derzeit neun Mitglieder. Drei Austritte standen nur einem Neuzugang gegenüber. Die Mitglieder kommen alle aus Deutschhland. Zusätzlich zu den Mitgliedern wird der Verein von freiwilligen (Volunteers, Supporter) Community-Mitgliedern unterstützt.

Community-Unterstützung

Auch im Laufe des Jahres 2014 hat sich Anzahl aktiver Autoren leicht erhöht.

Das Projekt und der Verein werden auch von Community-Mitgliedern unterstützt, die nicht Vereinsmitglieder sind. Sie übernehmen zusätzliche Aufgaben, die über das Schreiben von Artikeln hinausgehen.

Zusammenarbeit mit dem Wikimedia Deutschland e.V.

Die 2012 aufgenommene Zusammenarbeit mit dem Wikimedia Deutschland e.V. wurde fortgeführt.

Am 10. Dezember 2014 gab es in der Kulturstiftung des Bundes, Franckeplatz 2, 06110 Halle (Saale), ein Gespräche zwischen dem Vereinsvorsitzenden Planung und Sebastian Sooth, Leiter der Abt. Volunteer Support beim Wikimedia Deutschland e. V., über Möglichkeiten gemeinsamer Öffentlichkeitsarbeit.

Mögliche Zusammenarbeit mit Wikimedia Deutschland und der Willy Scharnow-Stiftung

Am 25. März 2014 fand ein Gespräch zwischen Klaus Laepple, Kuratoriumsvorsitzender der gemeinnützigen Willy Scharnow-Stiftung für Touristik, Alexej A. Tschernjak, und Roland Unger, Schatzmeister des gemeinnützigen Wikivoyage e. V., in der Geschäftsstelle des Wikimedia Deutschland e. V. statt. Tschernjak hatte Treffen in der Geschäftsstelle initiiert, da Laepple sich in Berlin anlässlich der Internationale Tourismus-Börse Berlin aufhielt. Ziel des Treffens und des Gesprächs war es, Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen der Willy Scharnow Stiftung und dem Wikivoyage e. V. bzw. Wikimedia Deutschland e. V. zu analysieren. Denkbares zukünftiges Ziel könnte eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit der genannten Körperschaften sein.

Die Kernaussage des Vortrages zum Projekt Wikivoyage war, dass Artikel und Abbildungen in Wikivoyage und anderen Wikimedia-Projekten unter der CC-by-sa-Lizenz stehen. Diese Lizenz sieht ausdrücklich die freie, kostenlose und kommerzielle Nutzung bei Autorenangabe vor. Die Gesprächspartner waren sich in der anschließenden Diskussion darüber einig, dass es Kooperations-möglichkeiten zwischen der Willy Scharnow-Stiftung und dem Wikivoyage e. V. geben sollte, da sich Ziele der Körperschaften wie die Wissensvermittlung zu Themen des Reisens ähneln.

Veröffentlichung

Die Vereinsdokumente werden im Internet unter www.wikivoyage-ev.org in Deutsch und Englisch veröffentlicht.

Mitgliederversammlungen

16. Mitgliederversammlung (Online)

Die ordentliche Mitgliederversammlung, die vom 08. Dezember 2014 bis 22. Dezember 2014 satzungsgemäß als Online-Versammlung durchgeführt wurde, war mit acht Mitgliedern beschlussfähig. Es wurden im Wesentlichen der neue Haushalt, das Protokoll der 15. Mitgliederversammlung, der Tätigkeitsbericht für 2013 bestätigt und ein neuer Vereinsvorstand gewählt. Die Versammlung wurde darüber hinaus für die Erörterung der zukünftigen Wege des Vereins genutzt.

Dem neuen Vorstand gehören Roland Unger als 1. Vorsitzender, Elelicht als 2. Vorsitzender und Bgabel als Schatzmeister an.

Finanzierung des Wikivoyage e. V.

Einnahmen und Ausgaben

Der Wikivoyage e.V. finanzierte sich im Jahr 2014 ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und private Spenden.

Die Einnahmen betrugen 812,50 Euro, die Ausgaben beliefen sich auf 802,86 Euro. Der größte Teil der Ausgaben kam durch die Miete eines Internet-Servers (inkl. Domains) zustande (613,96 Euro). Weitere Ausgabenposten waren Gebühren für die Kontoverwaltung (188,90 Euro). Die Rücklagen für das Jahr 2015 betragen 182,85 Euro.

Die Einnahmen schlüsselten sich wie folgt auf:

Beiträge 237,50 €
Spenden 575,00 €

Die Ausgaben wie folgt:

Server 613,96 €
Kontoführung 188,90 €

Aufgrund der Gemeinnützigkeit des Vereins fallen keine Steuern an.

Kontoführung

Der Verein unterhält ein Konto bei der HypoVereinsbank (Unicredit) und ein Paypal-Konto, auf das ausländische Mitglieder ihre Beiträge und Spenden zahlen können. Die Einnahmen auf dem Paypal-Konto wurden Anfang 2014 auf das Konto bei der HypoVereinsbank übertragen.

Gemeinnützigkeit

Mit dem Freistellungsbescheid durch das Finanzamt Halle (Saale) vom 3. Juni 2014 wurde dem Verein wieder seine Gemeinnützigkeit bestätigt.

Webpräsenz

Inhalte und Arbeitsweise

Der Wikivoyage e.V. betrieb 2014 einen Internetserver unter der Domain wikivoyage-ev.org. Schwerpunkte waren die Bereitstellung von archivierten Wikisystemen zur gemeinschaftlichen Erarbeitung von Artikeln und Informationsmaterial über Länder, Regionen und Orte der Welt bis zum vollständigen Abschluss des Datentransfers auf die Server der Wikimedia Foundation und das Hosten von Kartenwerkzeugen.

Das Angebot von Wikivoyage richtet sich sowohl an Leser, die mehr über andere Orte und Länder erfahren wollen, als auch an diejenigen, die selbst eine Reise unternehmen wollen und nach eher praktischen Ratschlägen suchen. Eine verstärkte Bedeutung erhielten die themenspezifischen Artikel. Großen Fortschritt bekommen alternative und umweltfreundliche Reiseformen wie das Radfahren und Wandern. Zusätzlich zu diesen Artikeln werden regelmäßig aktuelle Nachrichten zum Tagesgeschehen in verschiedenen Ländern bereitgestellt.

Der Ausbau dieser Artikel ist unterschiedlich weit vorangeschritten, die Mitarbeit steht jedermann offen und erfolgt ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis. Alle Inhalte von Wikivoyage können auch in ihrer Gesamtheit vom Server heruntergeladen werden und auf Grund ihrer freien Lizenz (Creative-Commons-by-sa) auf unterschiedlichste Weise genutzt werden. Die Mitnahme auf Laptops zum Lesen ohne Internetverbindung wurde mehrfach praktiziert.

Alle Software-Anpassungen, die speziell für Wikivoyage entwickelt wurden, sind frei lizenziert und öffentlich zugänglich. Sie können vom Server [https:www.mediawiki.org www.mediawiki.org] heruntergeladen werden.

Entwicklung der Webpräsenz

Die Web-Domain www.wikivoyage.org konnte auch im Laufe des Jahres 2014 eine Zunahme der Bekanntheit und damit auch der Seitenaufrufe und Rückverlinkungen verbuchen. Im Laufe des Jahres stieg die Anzahl der Sprachversionen von 15 auf 17 an. Hinzugekommen sind Chinesisch und Persisch.

Bilanz zum Jahresende

Zum Ende des Jahres gab es neben einer größeren Anzahl an organisatorischen Artikeln und Diskussionsseiten etwa 14.100 inhaltliche Artikel in deutscher Sprache. Der Text aller inhaltlichen Artikel hatte eine Gesamtgröße von 100 MB, also etwa 53.000 voll beschriebene DIN-A4-Seiten.

Technische Unterstützung

Trotz personell angespannter Lage im Bereich der Server-Administratoren konnte der Betrieb der Server sichergestellt werden. Es gab keine Serverausfälle.

Öffentlichkeitsarbeit

Neiße-2014-Projekt

Autoren und Fotografen von verschiedenen Wikimedia-Projekten wie Wikimedia Commons, Wikivoyage, Wikisource, Wikiversity, Wikipedia, Wikidata, Open Street Map, und aus verschiedenen Ländern wie Deutschland, Polen, Tschechien und Österreich nahmen am Wochenende vom 1. bis zum 4. Mai 2014 an einem gemeinsamen Prokjekt zur Dokumentation von Umgebindehäusern in der Oberlausitz teil. Die 25 Teilnehmer luden etwa Tausend Fotos von etwa hundert unterschiedlichen Gebäuden auf Wikimedia Commons hoch. Das Projekt wurde mit einem Zuschuss von etwa 10.000 Euro durch den Wikimedia Deutschland e. V. gefördert.

Treffen mit ägyptischen Wikimedianern

Der Schatzmeister des Wikivoyage e. V., Roland Unger, traf sich am 20. September 2014 mit fünf Mitgliedern der Egypt-Wikimedia-Benutzergruppe im Restaurant Cairo Kitchen im Kairoer Stadtteil Zamalik. Beide Seiten stellten ihre Tätigkeiten vor. Eines der ersten Projekte der erst kürzlich gegründeten ägyptischen Benutzergruppe war die fotografische Dokumentation von Denkmälern in Kairo und Alexandria im Rahmen des Projekts Wiki Loves Monuments.

WikiCon 2014 in Köln

Mehrere Mitglieder des Wikivoyage e.V. und Autoren von Wikivoyage beteiligten sich an der diesjährigen WinCon 2014. Die WikiConvention oder kurz WikiCon ist das Treffen der Communitys der deutschsprachigen Wikipedia und ihrer Schwesterprojekte. Das Treffen fand vom 03. bis 05. Oktober 2014 in Köln im Komed im MediaPark Köln statt. Am Samstag hielt RolandUnger den Vortrag „Wiki-voyage: kleines Projekt in der Wikimedia-Bewegung“. Am Rande des Treffens wurden zahlreiche Gespräche geführt, so z.B. mit Vertretern der österreichischen und Schweizer Communitys.

Referenzen

Beiträge im Rundfunk

Ferenc Reinke stellte im Beitrag „Die unbekannten Wikipedia-Projekte“ am 8. Mai 2014, 5:00 Uhr, im Berliner Rundfunk 91.4 die beiden Mitmachprojekte Wikiquote und Wikivoyage vor. Fast wortidentisch erschien der Beitrag am selben Tag auch im der Tageszeitung Berliner Kurier.

Beiträge auf Websites

Am 14. Januar 2014 stellte Detlef Langer in seinem Beitrag „Nutze Wikipedia und Wikivoyage offline!“ auf kleinerkatechismus.wordpress.com erfreut fest, dass es das deutsche vollständige Wikivoyage auch als Offline-Version zum Download gibt.

Am 3. November 2014 erschien von Damian Paderta auf paderta.com eine Analyse zur geografischen Abdeckung von Wikivoyage. Er stellte fest, dass die einzelnen Sprachversionen noch „ein sehr selektives Bild von der Welt“ aufzeigen und die Artikel bevorzugt aus dem jeweiligen Sprachraum stammen. „Ausnahmen sind die Inhalte über Ägypten in deutscher Sprache und über Griechenland auf Italienisch, für mehr als 4% der Artikel.“

Ein ausführliches Verzeichnis der Pressemitteilungen gibt es im Pressespiegel 2014.


Roland Unger
1. Vorsitzender des Wikivoyage e.V.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge